Laserbehandlung von Hämorrhoiden in Polen

Fotokoagulation, Laserbehandlung von Hämorrhoiden, Entfernung von Aftererkrankungen mit Laser

Laserbehandlung von Hämorrhoiden in Polen - informationen

Laser Hämorrhoidoplastie – LHP

In der Therapie von Hämorriden sind im Jahre 1989 Laser auf der Bildfläche erschienen. Damals gab es die erste Operation, bei der die Anus-Krampfadern mittels CO2 Laser ausgeschnitten wurden. Gegenwärtig werden bei der Behandlung von Hämorriden zwei unterschiedliche Geräte genutzt: der Neodym-dotierte Laser (Nd:YAG) und der CO2 Laser. Bei der Nutzung des Lasers Nd:YAG, ebenfalls als Gefäßlaser bezeichnet, führt der Chirurg eine Photokoagulation an der Basis des Hämorrids durch, wodurch er seinen Gewebstod hervorruft. Die Wirkung des CO2 Lasers hingegen basiert darauf, dass die äußeren Hämorridenbereiche ausdampfen (außerhalb des Anus). Die Behandlungen mittels Laser gehören zu den modernsten Verfahren in der Behandlung von Hämorriden. Sie stellen eine hervorragende Alternative zu chirurgischen Operationen dar und werden immer häufiger angewandt. Die Behandlung wird ambulant unter örtlicher Betäubung vorgenommen, der Patient verlässt die Klinik noch am gleichen Tag.

Die Laserbehandlung zur Entfernung der Hämorriden (Laser Hämorrhoidoplastie, LHP) wird bei der Entfernung von Hämorriden des III. und IV. Grades angewandt. Die Laserenergie verödet (schließt) die Wucherung von innen, ohne dabei den Schließmuskel oder die Schleimhaut zu beschädigen. Während der Behandlung werden keine Schnitte vorgenommen, wodurch auch keine Wunden genäht werden müssen. Wird die Reduktion der Hämorridenknoten notwendig, ist der Laser die wirksamere Lösung als die klassische Operation; die Schmerzen nach der Behandlung sind wesentlich kleiner und die Rekonvaleszenz erheblich kürzer.

Laserbehandlung von Hämorriden in polnischen Kliniken

In der Breslauer Klinik Ars Estetica werden die Hämorriden mit der Barron-Methode behandelt (basiert auf dem Aufziehen von Gummibändern auf den Hals des Blutgeschwulst), die mit der Laserobliteration unterstützt wird. Die Behandlungen führt Dr. Jerzy Pawełczyk durch, Facharzt mit 25-jähriger Berufserfahrung in der Allgemeinchirurgie, aber auch Mitglied der European Association for Endoscopic Surgery und der Polnisch-Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgen. Er absolvierte eine Schulung zur Anwendung des Lasers Nd:YAG in der Phlebologie und nahm an einer ganzen Reihe von Kursen im Bereich Gefäßchirurgie im Avelana Vein Center (Slowenien) teil.

Ein weiterer Facharzt, med. Marek Chlamtacz, ist Urologe und Chirurg im Centrum für Laserurologie Uro-Medic in Grünberg. Er schulte sich unter anderem in der Klinik für Urologie des Akademischen Krankenhauses Charite in Berlin in Frankfurt/Oder. Seine Fähigkeiten erwarb er auch im Wojewodschafts-Krankenhaus in Grünberg sowie im 105. Militär-Krankenhaus in Żary. Bei Patienten mit Hämorriden des I. und II. Grades wird das Verfahren HeLP angewandt, das nicht auf der Entfernung des Gewebes basiert, sondern auf dem Verschließen der Arterien (ohne Anwendung von Nähten oder Klammern). Hämorriden des III. und IV. Grades hingegen werden mithilfe der LHP Technik entfernt, bei der das Blutgeschwulst mithilfe eines Lasers einer Strahlung unterzogen wird. Als Folge der Behandlung werden die Hämorriden verkleinert und verschlossen. Diese Art der Operationen führen ebenso die Fachärzte des Centrums für Lasertherapie Elite in Warschau durch.

Nicht-invasive Behandlungen bei Hämorridenleiden

Die Facheinrichtung für die Behandlung von Krampfadern Venavita in Posen offeriert ihren Patienten ein ganzes Paket an wenig-invasiven Behandlungen, zu denen die Sklerotherapie, die Barron-Methode sowie die Laserbehandlung von Hämorriden zählen. Die Einrichtung steht unter der Leitung von Dr. Krzysztof Błachowiak, Chirurg und Phlebologe mit langjähriger Berufserfahrung in der Behandlung von arteriellen Erkrankungen. Eine zweite Einrichtung in Posen, wo Patienten ihre Hämorriden behandeln lassen können, ist die Praxis für Chirurgie Medic Laserplus. Zum Angebot der Einrichtung gehört eine breite Palette an Behandlungen im Bereich Proktologie und allgemeiner Chirurgie, während die Ärzte die chirurgischen Behandlungen mittels Laser sowie auf traditionelle Weise durchführen.

Ein weiterer empfehlenswerter Arzt ist Dr. rer. med. Stanisław Płonka, Fachchirurg von der Heilanstalt des Heiligen Lazarus in Raciborz. Er nimmt zwei Arten von Laserbehandlungen vor: Bei wenig ausgewucherten Hämorriden verschließt er die Mastdarmarterien mit dem Laser (HeLP), bei einem Tumor des III. und IV. Grades hingegen führt er die Schleimhaut-Lasertherapie durch. Die Behandlung führt er unter örtlicher und arterieller Betäubung (Schlafsedierung) durch.

Ebenso moderne Behandlungstechniken finden wir in der Klinik Mekmed in Kattowitz. Dr. rer. med. Henryk Mekle wendet sowohl Gefäßlaser als auch CO2 Laser an. Im Fall der Verdampfung der äußeren Arterien am Anus erhält der Patient die Anweisung, diesen häufig mit antiseptischen Mitteln und Schmierseife zu reinigen. Mit der Laserbehandlung von Hämorriden beschäftigt sich auch Dr. rer. med. Dariusz Duda, der im Centrum für Körperästhetik arbeitet, einer Einrichtung, die von Dr. Mekle geleitet wird.